Imbolc und das Gartenjahr vorbereiten

Es ist Lichtmess…

…und damit ein idealer Zeitpunkt, um allmählich aus der kollektiven winterlichen Trägheit des Januars herauszufinden zu neuer Kraft und neuem Lebensmut.

Es wird allmählich früher hell, die Vögel singen wieder mehr. Das Abendessen müssen wir noch eine Weile im Dunkeln einnehmen und auch der morgendliche Gang zur Arbeit ist für viele von uns noch ohne erhellendes Tageslicht zu erledigen, doch wer einen Garten hat und in diesem Jahr selbst aus den Samen gezogene Tomaten anbauen möchte, sollte langsam darüber nachdenken, welche Sorten er kultivieren möchte, um dann in einigen, im Idealfall in wenigen Wochen oder sogar nur Tagen mit der Anzucht drinnen oder im Gewächshaus beginnen zu können und somit den Grundstein für eine reiche Ernte zu ermöglichen in diesem Jahr. Andere Pflanzen folgen etwas später, die Gurken beispielsweise dicht auf den Fersen der Tomate.

Ein energetischer Hinweis noch an dieser Stelle:

Selbst gezogene Pflanzen treten die gesamte Zeit ihres Wachstums mit uns in Wechselwirkung und die schlussendlich reifenden essbaren Pflanzenteile haben eine Energie und sogar Zusammensetzung, die exakt auf die Bedürfnisse unseres Organismus zugeschnitten ist. Kauft man Setzlinge – am besten tatsächlich solche aus liebevoller Hand und ungespritzte – so tritt die Wechselwirkung der Pflanze mit unserem Energiekörper in dem Moment auf den Plan, an dem die Pflanze in unsere Obhut kommt. Sie wird von diesem Zeitpunkt an für uns wachsen – und zur Freude aller Wesen natürlich – aber es wird nie ganz dasselbe sein können, wie wenn wir einen kleinen Setzling selbst aus den Samen ziehen.

Wem das jetzt alles zu schräg vorkam – Pflanzen sind eben energiesensitive Wesen und stehen in Wechselwirkung mit ihrer Umgebung – Forschungen dazu gibt es genug…

Mich wundert nur immer wieder, wie wenig die Wahrheit, dass die energetische Welt allem Dasein, aller Materie und allem, was wir sehen, hören, fühlen und wahrnehmen können, zugrunde liegt, bekannt ist auf dieser Erde. Vor über 100 Jahren haben unsere Physiker dies bereits umfassend analysiert und vielfach bewiesen, sogar mehrere Nobelpreise dafür erhalten. Mystiker aller Zeiten und Kontinente sprechen schon seit Menschengedenken davon… Verrückt und kaum zu begreifen, geschweige denn zu verstehen, wie wenig diese Wahrheit bisher in den Herzen, im Denken und Handeln der Menschen angekommen ist…

Noch einmal: Die energetische Welt liegt allen Dingen dieser, unserer grobstofflichen materiellen Welt zugrunde. Dort laufen die Fäden zusammen, könnte man sagen…
Seit jeher sind die Pflanzen dieser Erde unsere Freunde und Verbündeten und seit jeher leben wir in Einklang mit ihnen zusammen. An dieser Stelle der dringende Appell: Es gehört sich nicht, seine Freunde mit Gift zu behandeln!

Alles Gift, was irgendwo verspritzt wurde, gelangt in unser aller Atemluft und ins Grundwasser und viele kleine Beiträge – und einige mögen sehr klein sein – summieren sich hier doch zu etwas sehr Großem auf! Und wir wundern uns dann tatsächlich, dass uns derzeit eine Atemwegserkrankung zu schaffen macht. Sicher hat das viele Aspekte, so wie alles immer facettenreich betrachtet werden kann, und dennoch… Bitte sei achtsam mit Dir, den Dir anvertrauten Lebewesen und der gesamten Schöpfung um Dich herum, so achtsam wie möglich, und gehe sorgfältig und in Liebe mit ihr um – ohne Pflanzenschutzgift natürlich.

Was dann tun, fragst Du mich? Der Demeter Anbau, die Permakultur, EM (Effektive Mikroorganismen) oder eine geschickte Pflanzenkombination, wie beispielsweise Wolf-Dieter Storl sie in seinen Büchern beschreibt, bilden hier vier mögliche, gut gangbare Wege, die Du nach Belieben miteinander kombinieren kannst. Sicher ist eine Phase der Umstellung und Neuorientierung nötig, wenn Du bisher schon viele Jahre lang konventionell gegärtnert hast.

Doch es lohnt sich: Der wichtigste Grundsatz unseres Universums und des gesamten Kosmos, dass alles mit allem energetisch verbunden ist, gilt auch hier und so wirst Du nicht nur mit einem spirituell und herzenergetisch reicheren Leben beschenkt werden, sondern auch von anderer Stelle wird Gutes zu Dir kommen.

Denn wer Gutes sät, wird Gutes ernten – das gilt nicht nur im Garten, sondern im gesamten Leben. Und wer Gift sät und ausspritzt, der wird eben auch Unschönes ernten – Dinge also, die man nicht möchte.

Lichtmess oder das Imbolc (Imbolic) – Fest sind übrigens ein guter Zeitpunkt, um zu manifestieren, was man in diesem Jahr so erleben und erschaffen möchte, um vage Vorstellungen zu konkretisieren, erste Dinge in die Tat umzusetzen und auch konkrete Schritte festzulegen, wie man in diesem Jahr seiner großen Vision vom Leben, seinem Lebenstraum ein ganzes Stück näherzukommen. Und man kann wunderbar eine Kerze weihen, um diese Zeit im Jahr und zu diesem ganz speziellen Fest des alten keltischen Jahreskreises. Doch dazu mehr in einem anderen Artikel…

Jetzt gehe ich erstmal schlafen…

Gute Nacht!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s